Statement zum Cheatvorfall

Seitdem es Counter-Strike gibt, gibt es auch die unbeliebten Cheater. Es gehört nicht zum Stil von Stofftiere Online, sich durch unerlaubte Hilfsmittel einen Vorteil zu verschaffen. In einem Laddermatch für das Team VÄNNERNA vom 20.02.2013 wurde unser Spieler Markus 'maRky' Reitenbach vom Anti-Cheat-Team der ESL des Cheatens überführt. Wir als Verein distanzieren uns ganz klar von diesem Verhalten und trennen uns mit sofortiger Wirkung von maRky.

Am 20.02.2013 absolvierte unser A-Series Spieler Markus 'maRky' Reitenbach mit seinem Ladderteam Team VÄNNERNA in Counter-Strike: Global Offensive die Partie gegen Team jbree. Nach einem Timetable des Gegners stellte das Anti-Cheat-Team der ESL fest, dass er gecheatet haben soll. Die Anti-Cheat-Software hingegen erkannte keine unerlaubten Hilfsmittel und auch der maRky, der bei uns als guter Spieler auffiel, beteuert seine Unschuld. An den letzten vier Siegen der A-Series war er mit beteiligt. maRky war der jüngste Neuzugang des Teams, er kam erst am 15.04.2013 zu uns. Lange nach dem Match, das ihm nun zum Verhängnis wurde.

Auch wenn seine Schuld nicht zweifelsfrei bewiesen ist und die Community über diesen Fall diskutiert, ist er für uns als Verein nicht mehr tragbar. Wir distanzieren uns als Organisation deutlich von solchem Verhalten und Vorwürfen des Cheatings, weshalb wir uns ungeachtet der Zweifel von maRky trennen müssen.

Welche Konsequenzen diese Entscheidung für unser Team hat, ist noch nicht bekannt. Die Administratoren der Liga werden in den kommenden Tagen darüber beraten. Wir berichten euch natürlich umgehend von neuen Erkenntnissen.

Unser Head Team-Manager Amir Paul Ott richtet sich bezüglich dieses Vorfalls auch noch einmal an euch als Leser und Unterstützer:

Amir

Statement von Amir Paul Ott:

Die Entscheidung für zwölf Strafpunkte gegen den Spieler Markus 'maRky' Reitenbach
kam aus einem Laddermatch und einer subjektiven Einschätzung seitens des
Admin Teams. Trotzdem ist die Enttäuschung im Team groß, keiner hätte damit gerechnet.
Wie wir weiter in dem Bereich Counter-Strike: Global Offensive verfahren ist
noch ungewiss.
Sicher ist, dass SFTO und der Spieler getrennte Wege gehen werden.
Wir tolerieren keine Art von Wettbewerbsverzerrung und schon gar kein Cheating.


 


Posted by Trooper on 27.04.2013

Follow us

Kommentare